Gerettet - auf Zeit - Verkehrs- und Verschönerungsverein Lontzen (VVL)

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gerettet - auf Zeit

Aktuelles
Am 02.02.2020 hat eine kleine Delegation des VVL der Ausstellung "Gerettet - auf Zeit" in Köln einen Besuch abgestattet, die nach ca. 2 Monaten an diesem Tag in Köln beendet wurde, aber auch in etwas abgewandelter Form auch noch nach Belgien kommen wird. Sie beschäftigte sich mit dem Schicksal vieler jüdischer Kinder, die zwischen 1938 und 1939 von ihren Eltern nach Belgien mit dem Zug verschickt wurden, um sie vor dem Mord durch die Nazis zu retten. Da Herbesthal früher der Grenzbahnhof zum Deutschen Reich war, kamen diese Transporte alle dort an.
Anhand vieler explizit aufgezeigter Einzelschicksale, wurden diese Transporte aus der Anonymität geholt und anschaulich dargestellt, wie schrecklich die Zeiten damals waren.
Roger Franssen und Alfred Renardy hatten die Kontakte in 2017 zu Beginn der Recherchen zu dieser Ausstellung "Jawne" hergestellt. Die Veranstalter freuten sich sehr über den Besuch aus Lontzen. Auch etliche Nachfahren ehemaliger Kinder, die damals nach Belgien transportiert wurden, waren aus den USA angereist.
Anschließend unternahmen wir noch einen kleinen Gang rund um den direkt benachbarten Kölner Dom, geführt von der dort gebürtigen Schriftführerin des VVL, Susanne Helfmann.

Gerettet - auf Zeit
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü